Unabhängig davon, ob Sie Ihre Immobilie verkaufen oder sich den Wunsch vom Eigenheim erfüllen: Das Grundbuch zählt zu einem der wichtigsten Dokumente in Ihrem Verkaufs- oder Kaufprozess. Doch was beinhaltet das Grundbuch? Und wer darf es einsehen? Diese und weitere Fragen beantworten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Was ist das Grundbuch?

Das Grundbuch ist ein öffentliches Verzeichnis, aus dem Informationen zu allen bebauten und unbebauten Grundstücken im Gemeindebezirk hervorgehen. Es wird von dem zuständigen Grundbuchamt geführt und dokumentiert alle Rechte und Pflichten sowie Lasten, die auf den Grundstücken liegen. Damit gewährleistet ein Grundbucheintrag Transparenz über die Rechtsverhältnisse.

Welche Informationen sind enthalten?

Das Grundbuch besteht aus mehreren Teilen. Die Aufschrift, die auch als Grundbuch-Deckblatt bezeichnet wird, enthält Informationen zu dem zuständigen Amtsgericht und Grundbuchbezirk sowie zu Schließungs- und Umschreibungsvermerke. Im Bestandsverzeichnis finden Sie Angaben zur genauen Lage des Baulands und zur Größe der Immobilie.

Darüber hinaus untergliedert sich das Grundbuch in drei verschiedene Abteilungen: Abteilung I enthält Informationen über die Eigentumsverhältnisse und den Grund der Eintragung. Aus Abteilung II geht hervor, welche Lasten oder Beschränkungen auf dem Grundstück liegen. Dazu zählen unter anderem Reallasten, Wohn- oder Wegerechte. Abteilung III erfasst alle Grundpfandrechte wie Hypotheken, Grund- oder Rentenschulden.

Wer darf das Grundbuch einsehen?

Das Grundbuch darf jede Person einsehen, die nach § 12 Grundbuchordnung „berechtigtes Interesse hat“ und dafür einen Nachweis erbringt. Dies gilt für potenzielle Käufer, die einen Vorkaufsvertrag vorzeigen, oder Notare, Gerichte, Makler und andere Behörden, die öffentlich bestellt sind. Auch Kreditinstitute oder Gläubiger des Eigentümers mit Vollstreckungstitel dürfen auf das Grundbuch zugreifen.

Wofür brauche ich das Grundbuch?

Bei Ihrem Kauf oder Verkauf spielt das Grundbuch eine entscheidende Rolle: Als Verkäufer legen Sie Ihren Interessenten bereits zu Beginn den Grundbuchauszug vor. Bei erfolgreichem Verkauf besiegelt die Änderung des Grundbucheintrags den Verkaufsabschluss. Ebenfalls benötigen Sie im Erbschafts- oder Scheidungsfall das Grundbuch, um die Eigentumsverhältnisse anzupassen.

Sie haben weitere Fragen zum Grundbuch oder ein anderes Immobilienanliegen? Rufen Sie uns von Mutzhas Immobilien gerne an oder schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir beraten Sie umfassend.

Verkaufen Sie Ihre Immobilie, geht es nicht nur darum, auf schnellem Weg einen hohen Erlös zu erzielen. Sie möchten Ihr Haus oder Ihre Wohnung in gute Hände geben, schließlich besteht zur eigenen Immobilie eine besondere Verbindung. Wir erklären Ihnen, wie Sie seriöse Käufer erkennen und damit böse Überraschungen vermeiden.

Ehrliches Interesse und sichtbare Begeisterung

Während der Besichtigung erstellt der Interessent Notizen und stellt gezielte Fragen? Im Nachhinein sucht er noch einmal das Gespräch mit Ihnen und reagiert rasch auf Ihre Nachrichten? Das sind gute Zeichen. Gleichzeitig erkennen Sie einen seriösen Käufer daran, dass er konkrete Erwartungen an die Wunschimmobilie stellt und genau weiß, wie er wohnen möchte. Das zeigt, dass die Person realistische Vorstellungen von seinem Budget hat und nur eine Immobilie auswählt, die finanziell passt.

Redet Ihr Interessent Ihre Immobilie schlecht und hat an allem etwas auszusetzen, sollten Sie Abstand nehmen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit zielt er auf eine Preisminderung ab und sucht Gründe, die diese rechtfertigen.

Zahlungsfähigkeit des Interessenten

Der Kaufvertrag ist längst unterzeichnet, aber Sie warten nach wie vor auf Ihr Geld? Diese Situation wünscht man niemandem. Egal, wie freundlich der Interessent scheint – überprüfen Sie in jedem Fall seine Bonität. Insbesondere wenn der Kaufinteressent eine unrealistisch schnelle Bezahlung verspricht und den Kauf so zeitnah wie möglich abwickeln möchte, ist Vorsicht geboten. Verlangen Sie immer eine offizielle Finanzierungsbestätigung der Bank. Damit können Sie sich sicher sein, Ihr Geld tatsächlich zu erhalten.

Unbeschwerter Immobilienverkauf ohne Komplikationen

Der Verkauf einer Immobilie birgt zahlreiche Fallstricke. Vor allem unseriöse Interessenten und Käufer verzögern Ihren Verkaufsprozess erheblich und kosten Sie im Ernstfall eine Menge Geld. Wir von Mutzhas Immobilien sind Ihre Experten für den Immobilienverkauf in München und Region und schützen Sie vor diesen Fehlerquellen. Kontaktieren Sie uns gerne für ein erstes Beratungsgespräch und profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung.

Wissen Sie, wie viel Energie Ihr Haus verbraucht? Die Antwort auf die Frage gibt Ihnen der Energieausweis. Wir erklären Ihnen in diesem Beitrag, was dieses Dokument genau beinhaltet und wo der Unterschied zwischen einem Verbrauchs- und einem Bedarfsausweis liegt.

Was ist ein Energieausweis?

Ein Energieausweis ist ein Dokument, das im Rahmen der Energiesparverordnung (EnEV) entwickelt wurde. Er enthält Informationen zum energetischen Zustand Ihrer Immobilie. Die Energieeffizienz wird auf Basis des bisherigen Energieverbrauchs sowie technischer Eigenschaften des Hauses oder der Wohnung beurteilt und mit der Gebäudenutzfläche verrechnet.

Durch die Energieeffizienzklassen sehen Sie auf einen Blick, wie hoch der Verbrauch ist und können die Immobilie mit anderen vergleichen. Daher benötigen Sie den Energieausweis nicht nur im Rahmen eines Verkaufs, bei welchem Sie ihn sogar verpflichtend beim ersten Besichtigungstermin vorzeigen müssen, sondern er dient ebenso als Hilfestellung, wenn Sie nach einem neuen Eigenheim suchen.

Auch lohnt sich die Erstellung eines Energieausweises, wenn Sie über eine Sanierung nachdenken und sich einen Überblick über den energetischen Zustand Ihrer Immobilie verschaffen möchten.

Verbrauchs- oder Bedarfsausweis?

Beim Energieausweis haben Sie die Wahl zwischen einem Verbrauchs- und einem Bedarfsausweis. Der Verbrauchsausweis zeigt, wie hoch der Energieverbrauch der Hausbewohner ist. Hierfür werden die Werte der verbrauchten Energie aus den letzten drei Jahren herangezogen. Die Nutzung der Heizung oder des Warmwassers ist allerdings individuell und unterscheidet sich mitunter erheblich, wodurch der Verbrauchsausweis eine grobe Orientierung bietet.

Der Bedarfsausweis ist dagegen nutzerunabhängig und wird auf Basis eines detaillierten technischen Gutachtens erstellt. Dafür prüft ein Experte beispielsweise den Zustand der Wände oder der Anlagentechnik.

Die Entscheidung liegt in der Regel bei Ihnen, es sei denn, Sie besitzen einen Neubau oder eine Immobilie mit weniger als fünf Wohneinheiten, die nicht der Wärmeschutzverordnung (WSVO) entspricht. In dem Fall benötigen Sie einen Bedarfsausweis.

Wer erstellt einen Energieausweis?

Energieausweise werden gemäß des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) ausschließlich von Personen erstellt, die über eine entsprechende Qualifizierung verfügen. Dazu zählen unter anderem Architekten, Handwerksmeister, Ingenieure sowie qualifizierte Immobilienmakler wie wir von Mutzhas Immobilien.

Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie einen Energieausweis benötigen oder eine andere Frage im Immobilienbereich habe. Wir beraten Sie umfassend und finden die ideale Lösung für Ihr Anliegen.

Möchten Sie Ihre Immobilie erfolgreich verkaufen, gilt ein ansprechendes Exposé mit hochwertigen Fotos als Voraussetzung. Aber wie gelingen Ihnen auch ohne die Beauftragung eines professionellen Fotografen Bilder, die auf den ersten Blick überzeugen? Wir geben Ihnen in diesem Beitrag fünf wertvolle Tipps.

1. Die richtige Kamera

Besitzen Sie eine Spiegelreflexkamera? Diese sollten Sie für Ihre Immobilienpräsentation nutzen. Alternativ lassen sich auch mit einfachen Digitalkameras oder sogar mit Ihrer Smartphone-Kamera hochwertige Fotos aufnehmen. Die Voraussetzung ist eine einwandfreie Bildqualität. Für große Grundstücke eignen sich vor allem Luftaufnahmen, die Sie mit einer Drohne erstellen.

2. Optimales Licht

Dass dunkle Räume nicht überzeugen, liegt auf der Hand. Selbst die schönste Immobilie kann dadurch schnell ungemütlich wirken. Schießen Sie die Fotos deswegen tagsüber, wenn die Sonne scheint.

3. Ordnung und Sauberkeit

Putzen Sie vorab gründlich und räumen Sie alle Zimmer auf. Achten Sie dabei auch auf Details: Eine faltenfreie Bett- und Tagesdecke sowie schön fallende Vorhänge lassen die Immobilie auf den Fotos gleich harmonischer wirken.

4. Atmosphäre zum Wohlfühlen

Es kommt aber nicht nur auf die Ordnung und Sauberkeit an. Schaffen Sie zudem eine Wohlfühl-Atmosphäre. Interessenten, die sich die Fotos ansehen, sollen das Gefühl bekommen: Hier möchte ich wohnen. Sowohl eine leergeräumte Wohnung als auch ein Haus, in dem sich zahlreiche persönliche Gegenstände von Ihnen befinden wie zum Beispiel Familienfotos bewirken das Gegenteil und erschweren die Vorstellungskraft. Dekorieren Sie stattdessen dezent.

5. Bildbearbeitung

Sind Sie nicht zufrieden mit den Fotos, helfen Bildbearbeitungsprogramme. Mit diesen lassen sich Räume ein wenig aufhellen oder verzerrte Bilder begradigen. Setzen Sie das Programm jedoch nur gezielt ein und vermeiden Sie Täuschungen.

Wir setzen Ihre Immobilie gekonnt in Szene

Hochwertige Fotos sind das A und O für Ihren Immobilienverkauf. Wir von Mutzhas Immobilien unterstützen Sie gerne und fertigen Fotos mit Wow-Effekt an. Zusätzlich erstellen wir beeindruckende Luftaufnahmen und virtuelle Rundgänge, die Interessenten einen besonders detaillierten Eindruck ermöglichen. Darüber hinaus profitieren Sie von unserem virtuellen Homestaging, mit dem wir Ihrer Immobilie den Feinschliff verpassen. Kontaktieren Sie uns gerne für ein Beratungsgespräch. Wir freuen uns auf Sie.

Verkaufen Sie Ihre Immobilie in München, lohnt sich die Zusammenarbeit mit einem Makler. Er nimmt Ihnen alle anfallenden Aufgaben ab und steht Ihnen jederzeit mit seinem Fachwissen zur Seite, wodurch Sie eine Menge Aufwand und Zeit sparen. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, wieso Sie im Rahmen Ihres Immobilienverkaufs in jedem Fall auf einen regionalen Makler setzen sollten.

Umfassende Marktkenntnisse

Ein Makler, dessen Büro sich in Ihrer Region befindet, kennt den lokalen Immobilienmarkt genau. Dieses Wissen kommt Ihnen vor allem im Rahmen einer professionellen Wertermittlung zugute, bei der der Makler eine detaillierte Marktanalyse durchführt und anschließend den Wert Ihrer Immobilie bestimmt. Der lokale Immobilienexperte kennt die aktuellen Trends sowie Entwicklungen und weiß, was besonders gefragt ist – die ideale Basis für einen erfolgreichen Verkauf.

Partnernetzwerk und wertvolle Kontakte

Ein lokaler Makler ist in der Region tief verwurzelt und verfügt über ein vielfältiges Partnernetzwerk. Sie benötigen einen Handwerker für Umbaumaßnahmen, einen Anwalt bei rechtlichen Herausforderungen oder einen Finanzberater für die richtige Finanzierung? Ein regionaler Makler vermittelt Ihnen im Handumdrehen kompetente Dienstleister und Berater, die Ihnen einen ausgezeichneten Service bieten.

Sie profitieren aber nicht nur von dem qualifizierten Partnernetzwerk. Der Makler verfügt ebenso über wertvolle Kontakte zu regionalen Kunden. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er Ihren Käufer bereits kennt, was die Verkaufsdauer erheblich verkürzt.

Erfolgreich verkaufen mit einem regionalen Makler

Ein lokaler Makler wie wir von Mutzhas Immobilien ist sofort zur Stelle, wenn Sie ihn brauchen. Wir sind uns der verantwortungsvollen Aufgabe eines Immobilienverkaufs bewusst und stehen Ihnen in München und Umgebung jederzeit mit unserer Expertise zur Verfügung. Wir legen großen Wert auf den persönlichen Austausch mit unseren Kunden. Eine individuelle Beratung, bei der wir Ihre Erwartungen und Wünsche vollkommen berücksichtigen, steht dabei für uns an erster Stelle. Kontaktieren Sie uns gerne für ein erstes Beratungsgespräch. Wir freuen uns auf Sie.

Sie haben eine Immobilie geerbt oder besitzen ein Haus, das in die Jahre gekommen ist? Dann stellen Sie sich eventuell die Frage, ob Sie die Immobilie sanieren. Die Entscheidung ist nicht leicht, denn eine Sanierung kostet eine Menge Geld. Wir unterstützen Sie und erklären Ihnen in diesem Beitrag, in welchen Fällen sich eine Sanierung lohnt.

Immobilienbewertung als erster Schritt

Am Anfang Ihrer Überlegungen sollten Sie einen Experten wie beispielsweise uns von Mutzhas Immobilien mit einer Immobilienbewertung beauftragen. Wir ermitteln nicht nur den Immobilienwert, sondern geben Ihnen auch Auskunft über den Zustand der Bausubstanz, des Tragwerks sowie der technischen Ausstattung. Dadurch erfahren Sie, wie groß die Mängel des Hauses sind und wie viel Geld Sie in den kommenden Jahren durch eine energetische Sanierung einsparen. Eine Sanierung bietet sich vor allem dann an, wenn das Mauerwerk nach wie vor intakt ist und die Immobilie damit nicht vollständig entkernt werden muss.

Kosten und Nutzen abwägen

Von veralteten Elektrospeicherheizungen über dünne Außenwände bis hin zu riesigen, einfach verglasten Fensterfronten – Müssen Sie all diese Dinge erneuern, ergibt sich schnell eine hohe Summe Geld. Kalkulieren Sie deswegen genau, wie teuer die Sanierung ist und ob sich diese am Ende auszahlt. Planen Sie beispielsweise, das Haus zu verkaufen, wirkt sich eine Sanierung positiv auf den Verkaufspreis aus und sichert Ihnen einen höheren Erlös. Bedenken Sie aber auch, dass nicht alle Altbauten energetisch aufrüstbar sind. Ein Immobilienexperte hilft Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen und erklärt Ihnen darüber hinaus, auf welche Fördermittel Sie Anspruch haben.

Vor- und Nachteile abwägen

Nicht alles lässt sich mit Geld begründen: Oft besteht zu der Immobilie eine persönliche Bindung, wodurch der emotionale Wert deutlich höher ist und selbst eine kostspielige Sanierung rechtfertigt. Sollte dieser Aspekt allerdings nicht im Vordergrund stehen, kann ein Abriss der Immobilie und ein darauffolgender Neubau eine sinnvolle Alternative darstellen. Als Faustregel für die Sanierung gilt, dass die Sanierungskosten maximal 75 Prozent der Neubaukosten betragen sollten.

Unterstützung von einem Profi

Bei solch schwerwiegenden Entscheidungen lohnt sich der Rat eines Experten. Wir von Mutzhas Immobilien nehmen uns ausreichend Zeit für Sie und beraten Sie umfassend zu Ihren Möglichkeiten. Kontaktieren Sie uns gerne für ein erstes Beratungsgespräch.

Ihr Haus ist zu groß, seitdem Ihre Kinder ausgezogen sind? Die vielen Treppenstufen stellen eine Herausforderung dar und die Pflege des Gartens bedeutet höchste Anstrengung? Nicht selten verändern sich im Alter die Anforderungen an die eigene Immobilie. Oft gilt der Umzug in eine kleinere Wohnung als Lösung, um weiterhin sorglos und barrierefrei zu wohnen. Ein Immobilientausch stellt hier eine sinnvolle Alternative zum konventionellen Hausverkauf dar. Wir erklären Ihnen in diesem Beitrag die wichtigsten Infos.

Ablauf des Immobilientauschs

Bei einem Immobilientausch laufen der Verkauf Ihrer Immobilie und der Kauf einer neuen Wohnung parallel ab, wodurch Sie Aufwand und Zeit sparen. Entscheiden Sie sich für die Zusammenarbeit mit einem Makler wie uns von Mutzhas Immobilie, erhöhen Sie Ihre Chancen, innerhalb kurzer Zeit einen Immobilieneigentümer zu finden, der Ihre persönliche Traumwohnung anbietet und im Gegenzug eine Immobilie wie Ihre sucht.

Ist der passende Tauschpartner gefunden, zahlt derjenige die Differenz, der die teurere Immobilie erwirbt. Den exakten Verkaufs- und Kaufpreis ermittelt ein Immobilienmakler im Vorfeld durch eine professionelle Immobilienbewertung. Genauso wie bei einem üblichen Verkauf steht am Ende der Termin beim Notar an, der Ihren Immobilienkauf und -verkauf beurkundet.

Nutzen Sie die Vorteile

Ein Immobilientausch bringt den entscheidenden Vorteil mit sich, dass Sie mit dem Kauf einer neuen Wohnung nicht auf den Verkaufserlös für Ihre bisherige Immobilie warten müssen. Da Sie sich verkleinern, ist außerdem davon auszugehen, dass der Tauschpartner eine Differenz an Sie zahlt und nicht umgekehrt. Müssen Sie doch ein Darlehen aufnehmen, fällt dieses geringer aus, da Sie Ihr Haus als Tauschwert verrechnen.

Für einen erfolgreichen Neuanfang

Möchten Sie in eine kleinere Wohnung ziehen, stellt der gegenseitige Immobilienkauf eine sinnvolle Option zum regulären Verkauf dar. Voraussetzung ist allerdings, einen geeigneten Tauschpartner zu finden. Hier kommen wir von Mutzhas Immobilien ins Spiel. Durch unser umfangreiches Netzwerk und unsere Kundenkontakte kennen wir Ihren Käufer unter Umständen bereits. Kontaktieren Sie uns deswegen gerne mit Ihrem Anliegen. Wir unterstützen Sie bei allen Schritten und ermöglichen Ihnen damit einen unbeschwerten und erfolgreichen Neuanfang.

Der realistische Immobilienpreis stellt die Grundlage eines erfolgreichen Haus- oder Wohnungsverkaufs dar. Doch wie legen Sie einen Preis fest, der weder zu hoch noch zu niedrig ist? Sollten Sie einen Gutachter oder Makler beauftragen? Oder reicht schon eine Online-Immobilienbewertung? Wir erklären Ihnen Ihre Möglichkeiten.

Online-Bewertung als erste Orientierung

Eine Online-Bewertung ist einfach und unkompliziert: Sie geben Daten zu Ihrer Immobilie in ein digitales Formular ein und erhalten innerhalb weniger Minuten einen Überblick über den Wert Ihrer Immobilie. Diese Angabe sollten Sie jedoch nicht als den tatsächlichen Immobilienwert und Verkaufspreis auffassen. Eine Online-Bewertung dient lediglich als erste Orientierung für Ihren späteren Verkauf. Anschließend sollten Sie in jedem Fall einen Makler mit einer professionellen Bewertung vor Ort beauftragen.

Immobilienbewertung durch Makler

In den Immobilienwert fließen verschiedene Faktoren wie die Lage, der Zustand und die Ausstattung Ihres Hauses. Für Laien stellen die Begutachtung und exakte Gewichtung der Komponenten eine Herausforderung dar. Ein Makler verfügt hingegen über langjährige Erfahrung und bewertet Ihre Immobilie professionell und zielgerichtet. Dadurch erfahren Sie den tatsächlichen Wert Ihrer Immobilie, mit dem Sie sich optimal am Markt platzieren. Gleichzeitig erklären wir Ihnen im Rahmen einer Immobilienbewertung, durch welche Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen Sie den Wert anheben und Ihre Verkaufschancen steigern.

Gerichtsfestes Gutachten

Sie haben eine Immobilie geerbt oder müssen sich im Zuge einer Scheidung einigen, wie Sie mit dem gemeinsamen Haus umgehen? Dann reicht eine Immobilienbewertung durch einen Makler nicht aus, da es sich hierbei um kein gerichtsfestes Gutachten handelt. Beauftragen Sie hingegen einen zertifizierten Sachverständigen mit der Wertermittlung, erhalten Sie einen detaillierten Bericht, der vor Gericht Bestand hat. Aus diesem gehen alle Informationen über die Immobilie hervor wie beispielsweise die Raumaufteilung, Bausubstanz, Ausstattung und Mängel. Ein offizielles Gutachten bildet damit die Grundlage bei sämtlichen Rechtsstreitigkeiten.

Die passende Wertermittlung für Ihr Anliegen

Sie haben noch Fragen zum Thema Wertermittlung in München? Wir von Mutzhas Immobilien unterstützen Sie gerne und führen eine professionelle Immobilienbewertung durch, mit der Sie sich sicher sein können, Ihr Haus oder Ihre Wohnung zum richtigen Preis zu verkaufen. Kontaktieren Sie uns gerne.

Eine eigene Immobilie bedeutet nicht nur für den Moment Freiheit und Unabhängigkeit – Sie stellt ebenso eine ideale Altersvorsorge dar, mit der Sie sich finanziell absichern. Wieso sich gerade in München die Investition in eine Immobilie lohnt, erklären wir Ihnen in diesem Blogbeitrag.

Von Wertsteigerung profitieren

Die Nachfrage nach Immobilien in München übersteigt das Angebot deutlich. Damit erhöht sich auch das Preisniveau auf dem Münchener Immobilienmarkt: Laut des DTI (Dr. Klein Trendindikator für Immobilienpreise) stiegen die Wohnungspreise 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 9,3 Prozent – Häuser verzeichneten sogar einen Preisanstieg um 14,9 Prozent. Auch in den kommenden Jahren wird eine zunehmende Wertsteigerung und ein Aufwärtstrend prognostiziert, von dem Sie als Eigentümer profitieren.

München als attraktiver Wirtschaftsstandort

In München trifft Tradition auf Innovation. Nicht umsonst gilt die Metropole als einer der bedeutendsten Wirtschaftsstandorte Deutschlands. Von der Automobilindustrie über die Kreativwirtschaft bis hin zur Luft- und Raumfahrttechnik: Die Landeshauptstadt bietet Top Arbeitgeber in unterschiedlichsten Branchen. Durch diese starke Wirtschaftslage und das weitere Wachstum erfreut sich München als Wohnregion ungebrochener Beliebtheit – der ideale Markt also, um in Immobilien zu investieren.

Universitätsstadt München

Die Metropolregion München bietet Ihnen eine ausgezeichnete Kombination aus Stadt- und Landleben. Nicht nur Paare und Familien zieht es nach München – auch Studenten kommen durch die zahlreichen renommierten Universitäten auf ihre Kosten. Überlegen Sie, in eine Immobilie zu investieren, eignen sich somit auch kleinere Studentenwohnungen als ideale Kapitalanlage.

Investieren Sie erfolgreich

Unabhängig davon, ob Sie für sich selbst nach einem Eigenheim suchen oder eine Immobilie als Kapitalanlage nutzen möchten – die Metropolregion München bietet Ihnen einen sicheren und wachsenden Markt. Bei Vermietung oder späterem Verkauf profitieren Sie also mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem deutlichen Gewinn.

Bei weiteren Fragen zu dem Thema stehen wir von Mutzhas Immobilien Ihnen gerne zur Seite und beraten Sie umfassend. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie uns an.

Wir alle werden älter und damit ändern sich auch unsere Wohnverhältnisse. Körperliche oder geistige Einschränkungen machen das Leben in einem großen verwinkelten und mehrstöckigen Einfamilienhaus teilweise beschwerlich. Was aber ist die richtige Lösung, um im Alter uneingeschränkt und glücklich zu wohnen? Wir informieren Sie über drei Optionen.

Die Immobilie verkaufen

Ist die Immobilie zu groß und zu aufwendig im Unterhalt oder in der Instandhaltung, kann ein Verkauf eine sinnvolle Lösung sein. Die Vorteile: Sie müssen die Immobilie nicht aufwendig umbauen, setzen finanzielle Mittel frei und können in eine Immobilie umziehen, die zu Ihren Bedürfnissen passt.

Die Immobilie vermieten

Eine interessante Möglichkeit und rentable Entscheidung: Anstelle die Immobilie zu verkaufen und nur einmalig Geld zu erhalten, können Sie sie vermieten und sich dadurch regelmäßige Mieteinnahmen sichern. Mit der richtigen Unterstützung müssen Sie sich auch nicht um die Mietimmobilie kümmern.

Die Immobilie umbauen

Für die meisten Menschen ist es ein großer Wunsch, in der eigenen Immobilie alt zu werden. Schließlich wurde die Immobilie einst zur Absicherung im Alter erworben. In der Regel sind die Immobilien aber auf junge Paare und Familien ausgelegt, die viel Platz auf mehreren Etagen benötigen. Das ist leider nicht das, was ältere Menschen (mit und ohne Einschränkungen) brauchen. Je nach Raumverhältnissen kann eine Immobilie barrierefrei umgebaut werden.

Wie entscheidet man sich richtig?

Jeder Mensch muss für sich die Frage beantworten, wie man im Alter am besten und sichersten lebt. Eine Unterstützung kann eine Wohnbedarfsanalyse sein. Hierbei schauen sich unsere erfahrenen Makler die Immobilie und ihre Besonderheiten an und bewerten, in Abhängigkeit von den Bewohnern und eventuellen Erkrankungen oder Einschränkungen, inwiefern die Immobilie im Alter bewohnbar ist oder nicht doch ein Verkauf die bessere Option ist.

Zudem können unsere Maklerexperten über den aktuellen Verkehrswert und einen möglichen Verkaufserlös oder die Rendite bei Vermietung informieren, sodass Sie eine fundierte Entscheidung treffen können. Das Ziel ist, dass die Bewohner sicher und zufrieden wohnen.

Wann ist eine Beratung zum Wohnen im Alter sinnvoll?

Im Idealfall nicht erst dann, wenn bei Ihnen bereits ein akuter Bedarf besteht, die Wohnverhältnisse zu ändern. Wir raten unseren Kunden immer dazu, sich frühzeitig mit dem Thema zu befassen, um alle Faktoren berücksichtigen zu können (z. B. Suche nach einer neuen Immobilie, Marktentwicklungen, Spekulationsfrist) und sich mit dem gewählten Weg anzufreunden.